1450 km kreuz und quer durch Deutschland, Teil 5

Nach sehr bescheidenem Frühstück nahmen wir die letzten Etan ins Visier. Ich dachte schon an eine gemächliche Fahrt entlang der Donau. Aber nein. Erstens sahen wir nichts vom Fluß und zweitens war unsere Strecke eine einzige Berg- und Talfahrt.

Nicht sehr schwierig, dennoch leicht hügelig. Aber das Wetter und die Landschaft waren schön, so konnte man angenehm radeln. Nach einigen Kilometern gelangten wir wieder an die Donau und wir fuhren am Wasser entlang durch Auen. So erreichten wir Neuburg an der Donau, wo wir uns nur kurz aufhielten. Wir entfernten uns wieder von der Donau und fuhren durch Felder, Wald und Wiesen, vorbei an Schloß Grünau und weiter bis Ingolstadt. Hier legten wir nach der Besichtigung in einem Biergarten unsere Mittagspause ein. Unser nächstes Ziel war Kloster Weltenburg, das wir am späten Nachmittag erreichten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach ausführlicher Besichtigung der Klosterkirche, genehmigten wir uns natürlich auch ein paar Bierchen in der Klosterschenke. Mit dem Schiff ging es weiter durch den Donaudurchbruch nach Kehlheim, wo wir nach 106 km unsere letzte Übernachtung hatten.

Der letzte Tag führte uns von Kehlheim über Bad Abbach nach Regensburg. Hier besichtigten wir noch ausführlich die Altstadt und den Dom. Gegen 14 Uhr bestiegen wir den Zug nach Passau. Von hier radelten wir noch gemütlich den Inn entlang nach hause. Den Abschluß einer herrlichen Fahrt, auch wenn das Wetter oft nicht das Beste war, bildete ein gemeinsames Essen im Kornreder Stadl.

 

 

Zum Schluß noch meine Daten der Fahrt:

Gefahrene Kilometer:                            ca. 1442 km

Reine Fahrzeit:                                     ca. 80,5 Stunden

Kosten für Übernachtungen:                 323,-- Euro

Kosten für Zugfahrten:                         74,-- Euro

Kosten Essen, Getränke, Reparaturen, usw.:  571,50 Euro